BCK-Startseite



Trainingszeiten für die Senioren

Das Training findet in der Sporthalle der ehem. Hauptschule-Rommersdorf statt. Alternativ wird in der Sporthalle der Margareten-Grundschule trainiert.

  • Montag: 20:00 Uhr - 22:00 Uhr
  • Freitag: 20:00 Uhr - 22:00 Uhr


Partnerseiten



Spieltermine der aktuellen RMM-Saison



Letzter Spieltag

mit einer Rumpfmannschaft nach Unkel

Am letzten Spieltag der Saison 2021/2022 reiste die Mannschaft des BCK II ersatzgeschwächt in die Rotweinstadt nach Unkel. Bei sehr sommerlichen (eher heißen) Temperaturen galt es, den Ausfall des Stammpersonals Bärbel, Annika, Sarah, André und Jörg zu kompensieren. Aufgrund diverser Ausfälle urlaubs- und krankheitsbedingter Natur machte sich sodann ein abgespecktes Team rund um den ehemaligen ersten Vorsitzenden Jasper Neese, der „extra“ aus Göttingen anreiste, zum letzten Spiel der langen Saison nach Unkel auf, um in äußerst harmonischer und freundschaftlicher Atmosphäre, die Saison ausklingen zu lassen.
Oberste Priorität war, die lange Saison ohne Verletzungen hinter sich zu bringen – und vorab: Dies gelang! Da die Damenbesatzung des BCK II ausschließlich aus Heidi Peine bestand – die zweite vorgesehene Dame musste leider krankheitsbedingt kurzfristig absagen – lag das Team direkt mit 0:2 zurück.

Im ersten Herrendoppel trafen dann Jürgen Becker und Claus Schröder auf Skender Bunjaku und Custer Aranas, die auch zugleich sehr gut ins Spiel fanden und die beiden Heimbach-Weiser förmlich mit 21:7 überrannten. Im zweiten Satz stellten sich die beiden BCK’ler besser auf ihre Gegner ein und konnten diesen dann knapp und mit viel Nervenstärke mit 25:23 für sich entscheiden. Auch im dritten Satz lief es zu Beginn sehr gut und man führte zur „Pause“ mit 11:4. Leider verloren Claus und Jürgen den Faden, während die beiden Rotweinstädter immer sicherer in ihren Schlägen wurden. Letztlich wurde es noch einmal knapp, aber der Satz und somit die Partie ging mit 17:21 verloren.

Besser machten es auf dem Nachbarfeld der 2-Felder-Halle Helmut Faulde und Jasper Neese: Sie kämpften gegen Arun Karuvelil und Olaf Radcke. Wer weiß, wann die beiden BCK’ler zuletzt zusammen gespielt haben, aber auf jeden Fall haben sie es sehr gut gemacht: Mit 21:14 und 21:16 setzten sie sich durch, so dass ein kleines Fünkchen Hoffnung auf eine Aufholjagd aufkeimte.

Die darauffolgenden Herreneinzel verliefen dann jedoch ziemlich „heterogen“: Claus unterlag Skender deutlich mit 11:21 und 10:21. Helmut verlor zwar deutlich den ersten Satz zu 10, kam aber im zweiten Satz immer besser ins Spiel. Leider musste er diesen trotz aller Bemühungen mit 17:21 abgeben.

So blieb es an Jasper, den nächsten und für diesen Tag letzten Punkt einsammeln zu dürfen: In einem kräftezehrenden Spiel in der „Sauna von Unkel“ setzte er sich mit 22:20, 21:23 und 21:17 „souverän“ durch. Ein schöner Erfolg und auch ein munteres Spiel von Jasper, der vielleicht demnächst wieder häufiger zum Einsatz kommen könnte und dürfte – auf jeden Fall hat er die Rheinlandligasaison ungeschlagen beendet.

Da die abschließende Begegnung des gemischten Doppels dann keine Auswirkung mehr auf die bereits feststehende Saisonniederlage hatte, war das Ergebnis zweitrangig. Heidi Peine und Jürgen waren zwar knapp „dran“, mussten sich allerdings letztlich Claudia Bauch und Olaf mit 15:21 und 19: 21 geschlagen geben.

Fazit der Saison:

- Es war eine sehr lange Saison!

- 10 Mannschaften sind vielleicht 2 zu viel in der Rheinlandliga.

- Im Frühjahr / Sommer bei Außentemperaturen jenseits der 30 Grad Marke gibt es durchaus angenehmere Tätigkeiten als in einer geschlossenen Turnhalle einem Federbällchen hinterher zu laufen …

- Trotz aller Bedenken vor der Saison, eine zweite Mannschaft in der Rheinlandliga zu melden, war dies die richtige Entscheidung: Der BCK II belegt in der abschließenden Tabelle der Rheinlandliga einen nicht für möglich gehaltenen dritten Platz hinter dem Meister vom BC „Smash“ Betzdorf II und der ersten Mannschaft des BCK. Betzdorf erreichte 27:5 Punkte, der BCK I sehr gute 23:9 Punkte und dahinter folgt dann das Team um die sehr engagierte Mannschaftskapitänin Annika Schuth mit 18:14 Punkten. Mannschaften wie Unkel, Andernach und Güls konnten auf die anschließenden Plätze „verwiesen“ werden, wobei das Mittelfeld insgesamt sehr eng beieinander lag.

- Diese tolle Leistung war einem harmonischen Team geschuldet, welches verletzungs- und urlaubsbedingt zum Saisonende hin immer wieder durch hervorragende und kämpferische Ersatzspieler ergänzt wurde: 

Dank an alle Sportlerinnen und Sportler für Euren Einsatz!
hfa # 20.06.2022

15. Spieltag

knappe Kiste

Am vorletzten Spieltag in der Rheinlandliga musste die zweite Mannschaft des BCK Heimbach-Weis auswärts bei der SGE Mendig II antreten. Gewann man in der Hinrunde noch deutlich mit 7:1 war es diesmal eine äußerst „knappe“ Kiste. 

Bei besten äußerlichen Bedingungen traten im ersten Herrendoppel Jörg Kahn zusammen mit Helmut Faulde, der den krankheitsbedingt ausgefallenen und etatmäßige Nummer eins André Konle vertrat, gegen Tobias Retterath und Markus Calovini an. Die beiden Heimbach-Weiser Akteure kamen nicht so richtig ins Spiel und mussten sich ihren beiden Kontrahenten mit 15:21 und 11:21 geschlagen geben.

Besser machten es die beiden BCK-Damen: Sarah Hißnauer und Annika Schuth setzten sich mit 21:11 und 21:7 deutlich gegen Marina Schmitt und Jaqueline Kuhn-Ott durch.

Spannender verlief das zweite Herrendoppel. Claus Schröder und Jürgen Becker trafen auf die etatmäßige Nummer eins der Mendiger, Michael Wenke, der zusammen mit Yangfan Zhang antrat. Es war ein enges und sehr ausgeglichenes Spiel, welches mit 21:17 und 23:21 zugunsten der beiden Heimbacher ausfiel und so für einen 2:1 Zwischenstand für den BCK sorgte.

Nachdem Jörg verletzungsbedingt das erste Herreneinzel abgeben musste und Helmut im dritten Herreneinzel gegen Yangfan unterlag, wurde die Partie wieder enger. Mendig führte plötzlich mit 3:2, so dass die beiden restlichen Einzelbegegnungen entscheidend wurden.

Hier behielten Sarah und Claus aber die Nerven und entschieden ihre Paarungen gegen Marina und Markus klar mit 21:11 und 21:9 bzw. 21:15 und 21:16 für sich. So hatte das Team BCK II schon einmal das Unentschieden sicher, so dass das gemischte Doppel die Entscheidung herbeiführen musste.

Aber auch hier ließen die BCK’ler nichts anbrennen: Mannschaftskapitän Annika und Jürgen spielten sehr konzentriert auf und setzten sich mit 21:19 und 21:17 gegen Jacqueline und Tobias durch, so dass der Endergebnis 5:3 lautete und der dritte Tabellenplatz in der Rheinlandliga gefestigt wurde.

Zum Saisonabschluss muss der BCK dann in einer Woche in Unkel auswärts antreten und man wird sehen, wie die neu formierte Mannschaft die lange Saison mit anfänglich 10 Mannschaften beenden wird.
hfa # 16.06.2022

14. Spieltag

"Heimspiel" auswärts...

Am 14.Spieltag traf die zweite Mannschaft des BCK auf die TuS Horhausen. Dabei handelte es sich um das letzte Heimspiel für den BCK II, welches aufgrund der gesperrten Hallen in Heimbach-Weis auswärts in Neuwied in der Sporthalle der Sonnenlandschule ausgetragen werden musste.

Der im Vorfeld aufgestellte „Schlachtplan“, alle drei Doppel gewinnen zu wollen, sollte dieses Mal leider nicht aufgehen. Die Mannschaft des TuS zeigte sich von einer starken kämpferischen Seite.

Im ersten Herrendoppel trafen der nach wie vor angeschlagene Jörg Kahn zusammen mit André Konle auf die starke Formation Manuel Lauermann und Valentin Himmel. Leider hatten die beiden Heimbach-Weiser hier das Nachsehen: Mit 13:21 und 16:21 mussten sie ihren beiden Gegnern gratulieren.

Auch im zweiten Herrendoppel lief es nicht besser und Jürgen Becker und Claus Schröder mussten ihre zweite Doppelniederlage der Saison einstecken. Gegen die gut aufgelegten Lorenz Riedel und Reiner Küpper kämpften die beiden mehr mit sich und das über drei Sätze lang: Letztlich gewannen die beiden Horhausener verdient mit 18:21, 21:13 und 21:17 gegen die Heimbach-Weiser Formation.

Besser machten es die beiden BCK-Nachwuchsspielerinnnen: Annika Schuth und Sarah Hißnauer brauchten zwar auch drei Sätze, aber gewannen diese gegen Jule Hoffmann und Yvonne Breyer, so dass der Zwischenstand 1:2 aus Heimbacher Sicht lautete. 

Jetzt standen die vier erwartungsgemäß schweren Einzelbegegnungen an: Im ersten Herreneinzel hatte André einen sehr schweren Stand. Gegen den Nachwuchsspieler Lorenz kam er nicht richtig in Fahrt und musste sich recht deutlich mit 12:21 und 8:21 geschlagen geben.

Im zweiten Herreneinzel ergab sich die spannendste Partie des Morgens. Claus Schröder traf auf Manuel Lauermann. Während Claus den ersten Satz mit 21:16 für sich entscheiden konnte, lag er im zweiten Satz schnell mit 0:9 zurück. Das kleine Tief konnte aber glücklicherweise überwunden werden, so dass der Satz nur mit 13:21 verloren ging. Im dritten Satz ging es hin und her und die beiden schenkten sich nichts. Beide lagen bis kurz vor Schluss gleichauf, ehe Manuel leichte Fehler „einbaute“. Letztlich mit einer konzentrierten Leistung gewann Claus den dritten Satz verdient mit 21:15.

Im dritten Herreneinzel traf Helmut Faulde auf den jungen Valentin Himmel. Mit seiner unnachahmlichen Art und Spielweise trieb Helmut Valentin hin und her, konnte aber letztlich eine Niederlage nicht verhindern. Mit 8:21 und 12:21 musste sich Helmut geschlagen geben.

Besser machte es dann wieder die junge Sarah: Mit 21:18 und 21:17 gewann sie knapp aber verdient gegen Jule, so dass es 4:3 für die Horhausener stand.

Das gemischte Doppel war dann abschließend eine klare Sache für den BCK. Annika und Jürgen ließen bei den Gegners erst gar keinen Keim aufkommen und setzten sich mit 21:10 und 21:3 gegen Yvonne und Reiner durch. Letztlich war es ein verdientes und leistungsgerechtes Unentschieden in einer freundlichen Atmosphäre.

Nunmehr muss das Team um Mannschaftskapitän Annika noch zu zwei Auswärtsbegegnungen antreten. Zum einen geht es zum Tabellenletzten nach Mendig und zum krönenden Abschluss noch nach Unkel, die derzeit ebenfalls 13 Minuspunkte aufweisen wie der BCK. Also für Spannung ist also noch gesorgt!
hfa # 24.05.2022

13. Spieltag

Heimsieg im auswärtigen Neuwied

Bedingt durch eine gesperrte Halle im heimischen Heimbach-Weis musste die zweite Mannschaft des BCK Heimbach-Weis ins Sonnenland nach Neuwied ausweichen, um dort das Team von der TB Andernach III zu empfangen. Urlaubs- und verletzungsbedingt musste das Team um Mannschaftskapitänin Annika Schuth auf die etatmäßige Nummer zwei Jörg Kahn verzichten, der an diesem Tag durch den sehr gut aufgelegten Uli Kessler ersetzt wurde.

Aber der Reihe nach: Im ersten Herrendoppel trafen somit Uli Kessler zusammen mit André Konle auf Nolte und Oppenhäuser. In einem hochklassigen Match gewannen die beiden Heimbach-Weiser knapp aber durchaus verdient mit 24:22 und 22:20.
Das zweite Herrendoppel war ebenfalls eine enge Kiste: Hier trafen Jürgen Becker und Claus Schröder auf Glass/Ohlendorf. Den ersten Satz gewannen Schröder/Becker klar mit 21:11, konnten die Leistung jedoch im zweiten Satz nicht fortführen und unterlagen mit 16:21. Im dritten Satz besannen sich die beiden BCK`ler wieder ihrer Stärke und gewannen mit einer konzentrierten Leistung zu 16.

Das Damendoppel war eine eindeutigere Angelegenheit: Sarah Hißnauer und Annika Schuth setzten sich mit 21:17 und 21:16 gegen Lesch und Darkov durch und stellten so eine beruhigende 3:0-Führung her. Dies war hinblickend auf die schweren Einzelbegegnungen auch durchaus von Vorteil.

Im ersten Herreneinzel traf Kessler auf Oppenhäuser. In dieser sehenswerten Partie dominierte Uli - leicht angeschlagen - mit 21:11 den ersten Satz. Leider konnte er das hohe Niveau nicht stabilisieren, so dass er den zweiten Durchgang mit 16:21 an den immer besser in die Partie findenden Marc abgeben musste. Aber trotz Trainingsrückstand ließ sich Uli nicht unterkriegen und kam im dritten Durchgang wieder zurück in die Partie. Mit starken Schlägen zeigte er wieder, wer Herr im Hause ist und konnte letztlich den dritten Satz mit 21:11 für sich entscheiden.

Währenddessen lief auf dem Nachbarfeld das zweite Herreneinzel zwischen Konle und Nolte. Auch diese beiden Spieler schenkten sich nichts. Während Andre den ersten Durchgang überraschend mit 21:18 für sich entscheiden konnte, musste er sich im zweiten Satz mit 15:21 geschlagen geben. Im dritten Satz konnte Andre leider nicht mehr an seine gute Leistung anknüpfen und musste diesen dann abgeben.

Zeitgleich traf Hißnauer auf Darkov. Während die beiden ein hochklassiges, völlig ausgeglichenes Dameneinzel in der Hinrunde in Andernach ablieferten, war es dieses Mal eine klare Angelegenheit für die Heimbach-Weiserin: Sarah setzte sich souverän mit 21:14 und 21:17 durch und stellte so bereits das 5:1 Zwischenergebnis und damit den Heimsieg her.

So konnte Claus Schröder entspannt in das dritte Herreneinzel gegen Ohlendorf gehen: Dieser unterlag dann auch recht deutlich gegen Schröder mit 6:21 und 9:21, so dass es nunmehr schon 6:1 stand. Getoppt wurde das Ergebnis dann noch vom abschließenden gemischten Doppel: Annika und Jürgen setzten sich in einer ansehnlichen Begegnung mit 21:15 und 21:19 gegen Glass/Lesch durch und sorgten so für den überraschenden 7:1 Endstand.

Jetzt hat der BCK II 16:10 Punkte und liegt hinter dem Team vom BCK I mit drei Punkten zurück. Und in zwei Wochen kommt es dann zum „Showdown“ in Heimbach-Weis, wo die beiden Teams unmittelbar aufeinandertreffen werden. Somit ist bereits jetzt für Spannung gesorgt.
hfa # 10.05.2022

12. Spieltag

ersatzgeschwächt zum Remis

Aufgrund zweier Ausfälle reiste die zweite Mannschaft des BCK in veränderter Besetzung zum Auswärtsspiel zu den Badmintonfreunden der DJK Plaidt I. Neben André Konle fiel der nach wie vor der verletzte Jörg Kahn aus, so dass dankenswerterweise Torben Henz aus der ersten Mannschaft sowie Daniel Buchholz aushilfsweise einsprangen. Aber auch die Gastgeber hatten einen Ausfall zu kompensieren: Colin Geßner war leider nicht dabei, so dass der Gastgeber mit einer veränderten Mannschaftsaufstellung aufwartete.


Aber im Einzelnen: Torben und Daniel gingen im ersten Herrendoppel gegen Fabian Plotzitzka und C. Andries an den Start. Jürgen Becker und Claus Schröder bildeten das zweite Herrendoppel gegen Sven Zavelberg aus der zweiten Plaidter Mannschaft sowie der etatmäßige Spieler Michael Busenthür.

Bei den Heimbacher Damen starteten Bärbel Ecker-Rust zusammen mit Sarah Hißnauer gegen Kerstin Hickmann und Michelle Walther. Die Taktik des BCK, direkt alle drei Doppel nach Hause zu fahren, ging leider nicht auf. Es war ein auf und ab in allen drei Begegnungen.
Es dauerte lange, ehe sich die Heimbach-Weiser an die Halle, die Bälle, die Umgebung usw. gewöhnt hatten. Torben und Daniel unterlagen im ersten Satz zu 18, ehe sie den zweiten Satz deutlich mit 21:12 für sich entscheiden konnten. Der dritte Satz ging dann deutlich an den BCK, so dass eine 1:0 Führung zu Buche stand.

Im zweiten Doppel wurde mit Linien und Gegner „gehadert“. Claus und Jürgen kamen einfach nicht ins Spiel und kamen mit der ruhigen und sachlichen Spielweise ihrer Gegner nicht zu Recht. So unterlagen sie auch völlig zurecht mit 13:21 im ersten Satz. Im zweiten Satz lief es halbwegs besser und besannen sich ihrer Qualitäten und gewannen diesen nicht ganz unverdient, aber auch nicht bravourös mit 21:17.
Im dritten Satz konzentrierten sie sich nochmals und gewannen dann schließlich mit 21:16. Nicht gut, aber die 2:0 Führung war hergestellt.

Bei Sarah und Bärbel ging es dann ebenfalls über drei Gewinnsätze, hier allerdings mit einem besseren Ende für die beiden Plaidter Damen. Mit 18:21 mussten Sarah und Bärbel ihren Gegnerinnen im dritten Satz gratulieren. Zwischenstand somit 2:1 für den BCK und es standen die schweren Einzelbegegnungen an.

Torben traf dabei im ersten Herreneinzel auf den ausgeruhten Johannes Bonn, seines Zeichens Nummer eins in Plaidt. Torben spielte gut mit und hatte etliche gute Ballwechsel, unterlag leider mit 18:21 und 13:21. Johannes egalisierte somit das Ergebnis.

Die Nummer 2 an diesem Tag, Claus Schröder, gewann derweil auf dem Nachbarfeld gegen den Schmetterkönig Fabian mit 21:19 und 21:18 zwar nicht deutlich, aber trotzdem nicht unverdient. Daniel hatte es mit dem „unbequem spielenden“ Sportsfreund Michael zu tun. Leider konnte sich Daniel nicht rechtzeitig auf dessen Spielweise einstellen und zog mit 10:21 und 14:21 den Kürzeren, so dass es wieder Unentschieden 3:3 stand.

In ihrer unnachahmlichen und unspektakulären Art gewann dann Sarah ihr Dameneinzel gegen Kerstin: Knapp, aber verdient gewann Sarah mit 21:19 und 21:17 und schaffte so zumindest schon mal den Punktgewinn.

Im letzten Spiel des Tages trafen dann Bärbel und Jürgen auf Michelle und Johannes, der somit Colin an diesem Tag ersetzte, im gemischten Doppel aufeinander. Leider war es den beiden Heimbach-Weisern verwehrt, den Auswärtssieg einzufahren: Sie mussten sich – aufopferungsvoll kämpfend – mit 17:21 und 17:21 den beiden Plaidtern geschlagen geben.

Schlussfolgernd kann man sagen, dass keine der beiden Mannschaften den Sieg verdient gehabt hätten: Es war absolut ausgeglichen: 4:4, 10:9 Sätze und 353:341 Punkte sprechen eine deutliche Sprache, was auch im gemeinsamen Abschlussbier in trauter Runde zur Aussprache kam.

Aufgrund der Niederlage in Güls und dem heutigen Unentschieden in Plaidt ist die Mannschaft des TBA Andernach der Mannschaft des BCK II in der Tabelle ziemlich nahe gerückt. Nur ein Negativpunkt liegt  zwischen den beiden Mannschaften, die in 14 Tagen in Heimbach-Weis aufeinander treffen werden! Für Spannung ist somit gesorgt!
hfa # 25.04.2022

« <<< zurück [ 1 2 3 ... 10 ... 19 20 ] vor >>> »